1. Apostroph

Stille Nacht - Kapelle in Oberndorf (Salzburg)

Photo © Holger Uwe Schmitt / Wikipedia

Musik ©

Weinhappel / Lehrbaumer

  2. Doppelkonsonanten
  3. Doppelvokale
 Rechtschreiben 1

Mitlaute werden Konsonanten genannt ( consonare  - zusammenklingen )

–  das sind alle Buchstaben, die keine Selbstlaute, Zwielaute oder Umlaute  sind

( z.B. b, c, d, f, g, h, j, ... ).


Selbstlaute werden Vokale genannt ( vocare - rufen ) a, e, i, o, u.


Zwielaute werden Diphthonge genannt [ δίς (dis) - zweimal, φθόγγος (phthóngos) - Laut ]

au, ei, ai, ey, ay, eu, äu, ui.


Umlaute sind ä, ü und ö (sie kann man auch so schreiben: ae, ue und oe).

  4. ß - Schreibung
  5. Dehnungs - H

Feldhase von Albrecht Dürer

1502, Albertina in Wien

  6. Großschreibung - Pronomen
                                   
 
  7. dass - Sätze (1. + 2. Klasse)

Johann Strauß Sohn, Wien

Photo© Jorge Royan / http://www.royan.com.ar / CC BY-SA 3.0



» Vor  l,  m,  n,  r, 
das merke ja, 
steht oft klar 
ein Dehnungs-h ! «

Photo © Christian Schnettelker

Bernadette Soubirous

Photo © Wikimedia

Musik © ORF,

Bariton Weinhappel /

Klavier Lehrbaumer

  8. tz - ck / z - k
  9. Fremdwörter A
  10. Fremdwörter B